Frakturierte Instrumente

Bei der Reinigung der Wurzelkanäle werden sehr feine und damit auch bruchgefährdete Instrumente verwendet. In seltenen Fällen können diese “Feilen” frakturieren, wobei dann kleine Fragmente im Wurzelkanal verbleiben. Diese kleinen Bruchstücke verhindern im weiteren Verlauf eine Reinigung und Füllung des Wurzelkanals.
Allein aus diesem Grund sollten sie entfernt werden.
Die Entfernung dieser kleinen Fragmente ist auch heute noch eine große Herausforderung und fordert auch das engagierte Spezialistenteam. Das Fragment muss so entfernt werden, dass nicht wesentlich mehr Zahnsubstanz entfernt werden muss als bei einer normalen Wurzelbehandlung, weil der Substanzverlust gleichbedeutend mit einem Stabilitätsverlust ist.

Equipment

Weitere wichtige Voraussetzungen neben der fachlichen Qualifikation sind die entsprechenden Materialien und Geräte um diese Techniken vorhersagbar durchführen zu können. Auch in diesen Fällen erfolgt die gesamte Behandlung unter der Isolierung durch den Kofferdam.
Darüber hinaus werden feine Hartmetallbohrer und besondere Ultraschallgeräte mit sehr feinen, individuell angepassten Instrumentenspitzen eingesetzt. Zentrales Hilfsmittel ist allerdings der routinierte Einsatz des Operationsmikroskops.

Qualifikation

Wir können in unserem Team auf eine sehr große Erfahrung für diese Behandlung verweisen. In einer durch uns publizierten Nachuntersuchung zu diesem Thema konnten wir in über 90% eine erfolgreiche Fragmententfernung belegen. Diese Puplikation bewertet die gegenwärtig umfangreichste Fallzahl zu diesem Thema weltweit.
(siehe: Cujé J, Bargholz C, Hülsmann M. The outcome of retained instrument removal in a specialist practice. International Endodontic Journal, 43, 545–554, 2010)

 

Gebrochenes Instrument

Bei der Bearbeitung des Zahnes ist ein kleines Aufbereitungsinstrument im Wurzelkanal frakturiert. Es muss nun vorsichtig freigelegt und entfernt werden.

Im Vergleich zu einem Streichholzkopf wird deutlich wie klein solche Fragmente sind. Die substanzsparende Entfernung ist dennoch eine Herausforderung.