Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

auf diesen Seiten habe ich einige ergänzende Informationen zur Endodontie zusammengestellt.
In den vergangenen Jahren hat sich in der Endodontie viel verändert. An den deutschen Hochschulen befindet sich die Endodontie langsam im Umbruch. Noch gibt es keine Fachausbildung, geschweige denn eigene Lehrstühle, aber es gibt immer mehr Kollegen, die sich in dieses komplexe und schwierige Gebiet vertiefen. Während der letzten Jahre fand ein enormer Wissenszuwachs der mikrobiologischen Grundlagen statt. Daraus konnten effektivere Protokolle zur Infektionskontrolle entwickelt werden.

In den vergangenen 15 Jahren haben wir in einer Vielzahl von Vorträgen und Kursen Themen wie die Wurzelkanalaufbereitung, die dreidimensionale Wurzelfüllung und den Stellenwert der postendodontischen Versorgung intensiv diskutiert.
Als wichtigsten Fortschritt der letzten Jahre betrachten wir die sich langsam etablierende Anwendung von Operationsmikroskopen in der Zahnheilkunde, insbesondere in der Endodontie.

Die Aufbereitung der Wurzelkanäle mit maschinellen Systemen hat in der modernen Endodontie einen festen Stellenwert bekommen. International haben sich sehr verschiedenartige Systeme etabliert. Die Qualität der Formgebung ist häufig besser, eine deutliche Verkürzung der erforderlichen Zeit ist allerdings kaum zu erwarten.

Die Prognose bei Wurzelbehandlungen ist unter Nutzung aller modernen Möglichkeiten hervorragend. Darüber hinaus sind auch viele schwierige Zähne mit den heutigen Möglichkeiten überhaupt erst zuverlässig zu versorgen. Das Entfernen von Instrumentenbruchstücken, der Verschluss von Wurzelperforationen, die Entfernung von gegossenen Stiftaufbauten, die Revision erfolgloser Wurzelkanalbehandlungen und die reproduzierbare Aufbereitung extrem gekrümmter Wurzelkanäle ist heute mit einer hohen Vorhersagbarkeit durch einen geübten Spezialisten (Qualifikation) möglich.

Wir hoffen, Sie finden für Sie nützliche Informationen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen.
Ihr Dr. Clemens Bargholz & Ihr Dr. Martin Brüsehaber & Ihr Dr. Christian Krupp & Dr. Sarah Schlaweck