chronische Wurzelspitzenentzündung = chronische apikale Parodontitis

Wenn sich in einem devitalen Zahn Bakterien vermehren, versucht der Körper an den Öffnungen der Wurzelkanäle eine Abwehr aufzubauen. Dafür wird der Knochen abgebaut und durch Entzündungsgewebe ersetzt. So eine Entzündung kann während einer akuten Phase sehr schmerzhaft sein (siehe akute Nerventzündung).
Häufiger bleibt diese Entzündung aber in einem subakuten oder chronischen Stadium und führt dann nur sehr eingeschränkt bzw. überhaupt nicht zu Schmerzen.

Derartige chronische Entzündungen werden oft nur durch Zufall entdeckt, weil sich im Röntgenbild dunkle „Schatten“ an den Wurzelspitzen der betroffenen Zähne zeigen. Es ist dann nicht die Frage „ob“ sondern nur „wann“ diese chronischen Entzündungen akut und somit schmerzhaft werden.

 

vor und nach
der Behandlung

An der Wurzelspitze des oberen Schneidzahnes ist eine große chronische Entzündung zu erkennen (dunkler Bereich).

Nach einer Wurzelkanalbehandlung und der exakten Füllung des Wurzelkanals ist die Entzündung innerhalb von 1,5 Jahren ausgeheilt und der Knochen hat sich regeneriert.